G+H_Gutachten
U n s e r e xL e i s t u n g e n
GRABOW   +   HOFMANN
ARCHITEKTENPARTNERSCHAFT BDA

Definition
Im Rahmen eines Gutachten-Verfahrens werden vom Auftraggeber ein oder mehrere Büros beauftragt, Lösungsansätze für eine bestimmte Planungsaufgabe zu erstellen. In der Regel liegt die Zahl der Büros unter der Zahl bei entsprechen-den Wettbwerbsverfahren.

Die Abgabe der Leistungen
kann anonym - wie bei einem klassischen Wettbewerb - erfolgen, oder die Arbeiten werden von den Verfassern persönlich präsentiert und erläutert.

Aufgaben für Gutachten
Das Gutachtenverfahren kann grundsätzlich bei allen Aufgabenbereichen angewandt werden, in der Regel handelt es sich um kleinere Maßnahmen, für die sich die Durchführung eines Wettbewerbs als zu aufwendig darstellt.:

  • Städtebaulichen Aufgabenstellungen
  • Klassischen Hochbauaufgaben
  • Fragen der Bebaubarkeit von Grundstücken
  • Fragen der Nutzungen

Durchführung
Neben der Definition der Aufgabestellung sind - abhängig von der Größenordnung der Aufgabe - die teilnehmenden Büros und wenn notwendig ein Bewertungsgremium auszuwählen, sowie die Bedingungen der Teilnahme festzulegen. Dies kann der Auftragggeber entweder selbst leisten, oder er beauftragt ein Büro für die Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens.

Ergebnis
Der Auftraggeber erhält für seine Aufgabe mehrere in der Regel sehr unterschiedliche Lösungsansätze; die Entscheidung, welche Lösung realisiert werden soll, liegt allein beim Auftraggeber.


Honorierung
Das Gutachten wird nach den Sätzen der HOAI beauftragt

Gutachten
Home >> Leistungen Übersicht >> Gutachten