G+H_SiGeKo
U n s e r e xL e i s t u n g e n
GRABOW   +   HOFMANN
ARCHITEKTENPARTNERSCHAFT BDA

Anlass
Seit 1. Juli 1998 gilt die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (Baustellenverordnung - BaustellV).
Nach § 4 BaustellV Verordnung haben Bauherren als Veranlasser eines Bauvorhabens, für eine wesentliche Verbesserung von Sicherheits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten auf Baustellen zu sorgen und die Maßnahmen nach § 2 und § 3 Abs. 1 BaustellV zu veranlassen.

Diese Pflicht beinhaltet auch,
die Bestellung geeigneter Koordinatoren, sofern der Bauherr - mangels eigener Fachkenntnisse - die Aufgaben des Koordinators - nicht selbst wahrnehmen kann.

Die wichtigste Pflicht des Bauherrn ist nach Baustellenverordnung jedoch die Einwirkung auf die Umsetzung der "Allgemeinen Grundsätze des Arbeitsschutzes" nach §4 Arbeitsschutzgesetz. Hat der Bauherr einen SiGe-Koordinator für seine Baumaßnahme bestellt, so ist die Umsetzung des §4 Arbeitsschutzgesetz die Grundlage der Beratungstätigkeit des Koordinators.


Wir bieten Ihnen die Leistungen
der Sicherheits- und Gesundheitskoordination im Rahmen unserer eigenen Bauüberwachungstätigkeit aber auch separat an.

Die Leistungen umfassen:

Planungsphase
- Abstimmungen der Leistungsbeschreibungen mit den planenden Architeken und Ingenieuren
- Vorankündigen der Maßnahmen bei den Arbeitsschutzbehörden
- Erstellen eines SiGe-Plans

Bauphase
- Überwachen des Arbeitsschutzes auf der Baustelle
- gemeinsame Besuche der Baustelle mit der Gewerbeaufsicht und der Berufgenossenschaften

Fertigstellung
- Erstellen einer Unterlage für die sicherheits- und gesundheitsgerechte Nutzung des Gebäudes

 
Sicherheits- Gesundheitskoordination